Rechtsanwälte und Notare Vogt und Partner  
Zurück zur Homepage Kontakt Impressum


Rechtsanwälte Vogt & Partner mbB und Notare
Koppelstraße 4/6
26135 Oldenburg

Telefon: (04 41) 9 25 90-0
Telefax: (04 41) 9 25 90-90


Langenweg 57
26125 Oldenburg

Telefon: (04 41) 9 36 01-0
Telefax: (04 41) 9 36 01-22


Postfach 2305
26103 Oldenburg
Gerichtsfach 30

E-Mail: kanzlei@rae-vogt.de
zurück

Auf dieser Seite weisen wir Sie auf aktuelle Entscheidungen und Gesetzesänderungen hin.
Weiter finden Sie hier von unseren Rechtsanwälten vorgenommene Veröffentlichungen und Vorträge.

Eine Haftung für die Inhalte der hier veröffentlichten Texte wird trotz größter Sorgfalt bei der Erstellung der Texte weder für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität übernommen.



Testament und Ehevertrag der Patchworkfamilie
100 Jahren nicht verändert. Auch die 2008 umgesetzte Erbrechtsreform lässt die Grundkonzeption völlig unberührt. Dem Pflichtteilsrecht ist sogar eine Verfassungsgarantie zugesprochen worden (BVerfG NJW 2005, 1561). Dieser Befund ist bemerkenswert, denn in den vergangenen 100 Jahren haben sich die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen drastisch verändert.
Kompletten Vortrag anzeigen »



Adoption als Mittel gegen sehr hohe Erbschaftssteuer???
Das neue Erbschaftssteuerrecht begünstigt die "Kernfamilie". Es heißt im Volksmund: "Das Gut fließt wie das Blut". Wenn der Nachlass von den Eltern auf die Kinder übergeht, hält sich der Staat mit der Steuer zurück. Er billigt Kindern und Stiefkindern hohe Freibeträge nach ihren Eltern (Stiefeltern) zu, ebenso den Ehegatten untereinander.
Kompletten Artikel anzeigen »



Nichteheliche Lebensgemeinschaft und Erbfall
Immer mehr Menschen leben ohne Trauschein zusammen, sie bilden eine nichteheliche Lebensgemeinschaft. Dies gilt auch in großem Umfange für ältere Menschen, die ihren Ehepartner verloren haben und eine Lebensgemeinschaft mit einem anderen Partner gründen, der ebenfalls allein ist.
Kompletten Artikel anzeigen »



Testamentsgestaltung bei "missratenen Kindern"
"Ein unschuldiges Kind warst du ja eigentlich, aber noch eigentlicher warst du ein teuflischer Mensch! Und darum wisse: Ich verurteile dich jetzt zum Tode des Ertrinkens!" Nachdem in Franz Kafkas grandioser Erzählung "Das Urteil" der Vater diese Worte zu seinem Sohn gesprochen hat, hetzt dieser zum Fluss und ertränkt sich.
Kompletten Artikel anzeigen »



Das Testament von Eltern mit behinderten Kindern
Behinderte Menschen haben Anspruch auf Versorgung durch die Allgemeinheit, also aus Steuermitteln. Die Kosten für Versorgung, Erziehung und Betreuung behinderter Kinder sind insoweit endgültig der Gesellschaft zugewiesen (Bundesgerichtshof Bd 123, 376 f). Machen Behinderte Erbschaften, leitet die Sozialbehörde regelmäßig die Erbansprüche auf sich über (§ 93 SGB XII) und verrechnet die Einnahmen mit den Ausgaben für das behinderte Kind. Kompletten Artikel anzeigen »



Die vorweggenommene Erbfolge
"Warme Hand gibt doppelt" sagt der Volksmund, aber auch: "Zieh dich nicht aus, bevor du ins Bett gehst."
Was ist aus diesen Weisheiten zu folgern? Manche Eltern entscheiden sich, Teile ihres Vermögens - insbesondere Immobilien - bereits zu Lebzeiten auf ihre Kinder zu übertragen, wenn sie sich mit ihnen gut verstehen.
Anzeige als PDF (170 KB) »



Probleme nach dem Erbfall
Vortrag von Rechtsanwalt und Notar Dr. jur. Johannes Lameyer aus dem Jahr 2010
Vortrag als PDF (1,9 MB) »



     
Impressum | Datenschutz